Monday, January 21, 2008

Wollen stringente Libertäre das Rad neu erfinden?

Sind sie zudem dogmengläubig, eigentumsfixiert und überhöhen den Wert der Freiheit unangemessen und zu Lasten anderer Werte? Das behauptet zumindest Michael Kinsley in einem Beitrag für die Washington Post, der, sagen wir, ziemlich "sophisticated" daherkommt. Sheldon Richman antwortet ihm auf den Seiten der Foundation for Economic Education (FEE) und erklärt dabei sehr eingängig die libertären Grundprinzipien und ihre praktischen Auswirkungen beim liberalen Streben nach Freiheit und Gleichheit.


Hier noch ein historisches Filmdokument aus dem Jahre 1990, in dem Ron Paul, Sheldon Richman und Joe Sobran miteinander über Bush senior's Golfkrieg debattieren:

4 comments:

Libertarian said...

Brian Doherty's Antwort

Anonymous said...

Achja... Ron Paul...

Dominik, hast du das mal gelesen?

http://nemetico.myblog.de/nemetico/cat/317174/0/Ron_Paul

Anonymous said...

Ich würde mich über eine Reaktion freuen...

Anonymous said...

Toll... Das interessiert also nicht, ja?
Das passt dann leider ins Bild der "Verschwörungstheoretiker".
Du schadest dir selbst.