Wednesday, September 12, 2007

"Freiheit ist Zwang"

"Rundfunkfreiheit" nennen es deutsche Gerichte, wenn Rundfunkzwang unbeschränkt möglich ist. So gesehen gibt es im Prinzip keine rechtliche Schranke mehr, gleich das gesamte Volksvermögen für die GEZ zu konfiszieren. Orwell in roter Robe! Die geballte Empörung der liberal-libertären Bloggosphäre gegen diese Unverfrorenheit, diese dreiste Fratze des "Ihr könnt mir nix, denn ich habe das System auf meiner Seite" ist so verständlich wie folgenlos. Es gibt einen Punkt im Geschichtsverlauf, ab dem Protest nichts weiter darstellt als betuliche Geschwätzigkeit und der Weg des Widerstandes beschritten werden muß. Die Frage lautet nur noch: Quousque tandem ... ?

6 comments:

Peter Bienert said...

Schön und gut, aber wie soll dieser Widerstand gegen die Omnipotenz von ARD und ZDF denn aussehen? Stürmen wir den Mainzer Lerchenberg, so wie die Moskauer bei jedem Umsturz zuerst das Fernsehzentrum Ostankino besetzen?

Dominik Hennig said...

Im Sinne des passiven, gewaltfreien Widerstandes à la Thoreau (oder auch Gandhi) wäre es doch mal charmant, wenn sich hunderttausende Bürger an einem bestimmten Tag dazu verabreden, ihre Empfangsgeräte abzumelden. Und damit die Gebühreneinzugszentrale mit Kündigungen überfluten und lahmlegen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt! :-)

msh said...

@Dominik: Das würde nichts helfen, denn die GEZ ignoriert Abmeldungen ohnehin (weiß ich aus eigener Erfahrung).

Anonymous said...

unfassbar auch die neuen GEZ-Werbespots

Anonymous said...

"gewaltlos" ist mir zu graduell. Es braucht massive Notwehr gegen Aggression. Beinharter Kampf allen Aggressoren ohne jedes Unrechtsbewusstsein. Die begreifen das sonst nie.

LeftLibertarian said...

"Macht kaputt was Euch kaputt macht!"