Tuesday, September 18, 2007

Hijacker

Wer das liest, dem wird schlagartig klar: es sind Euro-Imperialisten und neokonservative Demokratieglaubenskrieger, die dieses Land wie ein Flugzeug gekapert haben. Und wir sind die Passagiere auf dem Flug ins Ungewisse!

2 comments:

Dominik Hennig said...

Christian Hoffmann kommentiert diesen Ausfluß eines offensichtlich kranken Hirns mit den Worten:

Kurzum: Auf die Eurokraten”elite” kann man sich verlassen, wenn es darum geht, hinter dem Rücken und gegen den Willen der Bürger den Staat aufzublähen, zu zentralisieren und aufzurüsten. So bleibt es nur eine Frage der Zeit, bis das “Friedensprojekt Europa” die Ruhe an der Heimatfront mit ständigen Kriegen im Ausland erkauft. Nicht nur das abschreckende Beispiel der USA lässt grüssen - ein wenig fühlt man sich auch an die unglücksehligen Bewohner “Ozeaniens” aus “1984″ erinnert. Ob die wohl gemerkt haben, ab wann der Zug in den Totalitarismus nicht mehr aufzuhalten war? Selbst Posener gibt zu:

"Sprich: die Europäer haben nicht einmal bemerkt, wie ihre nationalen Institutionen in Teile eines supranationalen Imperiums verwandelt und dadurch entmachtet worden sind. Und, ja, diese Täuschung des Bürgers war wohl Voraussetzung für den Erfolg des „politischen Experiments“ Europa."

JuLis Höchberg said...

Diese schauderhaften Posener-Posen sind ja zehnmal unterirdischer als der Quatsch von Evchen Herman oder dem Kölner Kunstsachverständigen Meissner - aber da gibt es keinen Aufschrei der Empörung!