Monday, December 22, 2008

Zutreffend, verwegen, amüsant

Der von RTL und BILD aufs diesjährige DSDS-Siegertreppchen gehievte Thomas Godoj hat vom Königsmacher Dieter Bohlen (der ihn, wir erinnern uns, schon vor dem Finale auf allen Kanälen zum Sieger ausrief) herbe Kritik einstecken müssen und darauf inzwischen reagiert (via Thomas-Godoj-Elite) :

"Ich glaube, der Dieter hat einfach generell was gegen selbständige Künstler."

Diese Aussage hat es in sich. Denn sie ist erstens objektiv zutreffend, soweit wir Bohlens Gebaren in den vergangenen Jahren mitverfolgen durften.
Aus dem Munde von Thomas Godoj ist sie zweitens verwegen, will er doch damit zum Ausdruck bringen, er sei ein "selbständiger Künstler". Ist das nun Chuzpe oder eine gestörte Selbstwahrnehmung? Als schon langjährig mit Band umhertingelnder Rocker zu einer Castingshow gehen, wie nennt man das? Independent? Alternativ? Authentisch? Unkonventionell?

Und dann den Titel nachgeworfen bekommen in einem Verfahren, das als Wahlgang in Uganda die UN-Beobachter ihre Gesichter in Sorgenfalten hätte legen lassen, mit verhoyzerter Jury und eisigem Boulevard-Gegenwind für den Mitbewerber am Tage des Finales, während man selbst (zum damaligen Zeitpunkt, inzwischen hat sich das Verhältnis Godoj-RTL ja wohl merklich abgekühlt) vom Sender gepampert, von den BILD-Bluthunden geradezu auffallend geschont wird und die Jury bereits während des noch laufenden Wettbewerbes im Finale eine einseitig festgelegte Krönungsmesse für den "working class hero" (Bär Läsker) zelebriert? Ist das ein Ausweis von dem, was man landläufig "auf eigenen Füßen stehen" nennt?

Ohne Bohlens opportunistische Empfehlung pro Godoj (der man ihre Gequältheit ansah, da sie nicht innerer Überzeugung entsprang) am 17. Mai 2008 wäre dessen Sieg zumindest deutlich weniger triumphal ausgefallen, womöglich wäre er ganz ausgefallen. Daß Godoj jetzt die Hand beißt, ohne deren Fütterung er garnicht so die Backen aufblasen könnte, wie er es tut, sagt viel über dessen Charakter aus. Daß Bohlen auf denjenigen einhackt, den er zunächst selbst mit erschaffen hat, wiederum viel über den seinen. Die beiden haben sich redlich verdient.

Der dritte Aspekt an Godojs Retourkutsche gegen Bohlen gefällt mir persönlich am besten: Bohlens Homunkulus Mark Medlock erfährt so wenigstens, wie Godoj wirklich über ihn denkt!

8 comments:

Annika said...

Ich kann Dominik nur zustimmen! Bohlen und Godoj sollen sich ruhig fetzen. Die taugen beide nichts!

Doro said...

Sagt mal - geht´s noch? Was schreibt ihr denn für unsachliche Kommentare - Beleidigungen usw.? Na wenn man schon unter "Anonymous" postet...
Ich hoffe, Dominik verliert nicht die Lust am Blog, ich lese ihn nämlich gern.
Er ist Fady-Fan, so what? Das bin ich auch. Fady hat nun mal eine tolle Stimme, muss aber nicht jeder so sehen.
Und eine Meinung über Bohlen, Godoj und Medlock kann sich jeder selbst bilden.

Anonymous said...

Hallo?? Könnt ihr euch mal zusammen reißen?! Man darf doch wohl seine Meinung hier schreiben! Also Seit mal ganz ruhig ihr Thomaten! -.-' Die meisten von den Fadyanern haben NIX gegen Thomas, es gefällt nur nicht jedem dieser Musikstiel! Aber da muss man nicht gleich Drohen! Weder Thomas noch Fady sind perfekt! Aber kann nicht endlich dieser scheiß Streit und krieg zwischen beiden partein aufhören?! Wir wollen doch alle unseren Star unterstützen und MEINT IHR IM ERNST DAS THOMAS UND FADY WOLLEN DAS SICH IHRE FANS UNTEREINANDER BEKRIEGEN???!!! Ich glaube nicht!

Liebe Grüße
Sarah

Anonymous said...

Manche Kommentare die ich hier Lesen muss sind echt unter aller Sau! Jeder Mensch hat einen anderen Musikgeschmackt und das sollte Respektiert werden! Ich schätze Sowohl Thomas als auch Fady! Ich gehöre zu den Fadyanern aber habe nichts gegen Thomas! Ich wünsche ihm sogar für das neue Jahr alles gute genauso wie Fady! Und meiner Meinung nach kann und darf man die beiden garnicht miteinander vergleichen! Sie haben völlig verschiedene Musikrichtungen! Und ich finde es wirklich sehr schade was ich hier Lesen muss! Von wegen: "Wir wissen wo du Wohnst"... was soll denn sowas? Das ist wirklich nicht mehr schön! Können diese kleinkriege nicht endlich aufhören?!

LEUTE WACHT AUF! Dsds ist schon lange vorbei! Es gibt keine Entscheidung mehr! Sie ist gefallen! Thomas ist Superstar 2008 geworden! Fady ist der Superstar der Herzen! Wieso also kann man dann nicht auch untereinander gut auskommen? Ich hoffe das sich meine Worte mal einige zu Herzen nehmen!

susanne47 said...

Lieber Dominik,
Es gibt leider immer wieder Leute, die eine wohlformulierte Kritik in den Sumpf der Intoleranz ziehen und damit ihr gewaltiges Potenzial an intellektueller Unfähigkeit aufzeigen.
Lass dich nicht beeindrucken. Primitive Drohgebärden gehören für mich ins Tierreich, und haben bestenfalls dokumentarischen Wert.
Liebe Grüße, Susanne

Gerlinde said...

Ich finde nicht, dass Dominik "krankhaft" fanatisch ist, weil er nicht so aggressiv und unsachlich wie manche hier ist.

Ich finde seine Argumente interessant, kann sie aber selten nachvollziehen. Zumindest kann ich die nicht auf Thomas, wohl aber auf DSDS allgemein beziehen.

Vor allem den Zusammenhang zwischen "zu einer Casting-Show gehen" und dadurch nicht "unabhängig" sein versteh ich nicht. Jeder Künstler muss sich auf eine gewisse Art "abhängig" machen, um später erfolgreich zu werden. Ja, Umwege gehören dazu. Man braucht schließlich Sponsoren.

Thomas hat jemanden gesucht, der ihm ermöglicht eine Platte aufzunehmen. Das Abhängigkeitsverhältnis DSDS-Thomas diente nur als Sprungbrett in seine Selbständigkeit.

Und ja, Thomas spricht Mark die Selbständigkeit ab, völlig zurecht. Mark Medlock wird immer auf Dieters Wohlwollen angewiesen sein. Medlock ist ohne die nabelschnurähnliche Verbindung zu Bohlen nicht überlebensfähig. Oder kann er inzwischen eigene Texte schreiben? Eine eigene Band hinter sich aufbauen? Eigenständig seine Entscheidungen treffen, was er tut? Seine Alben (ja, ich hab reingehört!) sind eine reine Katastrophe, auch wenn die Chartplatzierungen etwas anderes suggerieren....

Was aus Fady wird, darüber mache ich mir keine Gedanken, weil es mich nicht so wirklich interessiert. Ich würde ihm eine Karriere gönnen, weil er ein netter Kerl ist.

Thomas Godoj macht aber die Musik, die ich gern und oft und immer gern höre. Da gibt es nichts zu diskutieren, das ist Geschmackssache.

Lisa said...

Bitte lass Dich nicht ärgern Dominik!!! Die ärgern sich nur weil Du ins Schwarze triffst!

Frank said...

Die alte Rechtschreibung ist die richtige, nicht jene, welche die sich selbst ermächtigende Kultusministerkonferenz staatsstreichartig oktroyierte!

@Dominik: Bitte hör auf zum Trash zu bloggen!!! Schreib wieder was Politisches, bitte!!!