Tuesday, October 07, 2008

Frankfurter Nächte sind lang

aber aufregend! Den günstig liegenden Feiertag in der letzten Woche nutzte ich mal wieder, um meiner liebsten Freizeitbeschäftigung nachzugehen: zum Besuch eines Fady-Maalouf-Konzerts, diesmal zu nachtschlafener Zeit im Frankfurter Nordwest-Zentrum. Bilder von diesem außergewöhnlichen Event gibt es auf der Seite von Eva Lugger Entersound.net, Video-Mitschnitte (als kleine Entschädigung für die Daheimgebliebenen) gibt es dank einer bemerkenswert rührigen Fanbase hier, Erlebnisberichte von Fans findet man hier und hier und Pressenotizen hier und hier.

Am Freitag, dem 10.10. tritt der neue Liebling der Nation Fady Maalouf übrigens um 21.15 Uhr in der "Aktuellen Schaubude" im NDR-Fernsehen auf. Möglicherweise stellt er dort schon seinen nächsten Hit "Show Me Your Love" vor.

7 comments:

EvaLugger said...

Dominik, mein Held des geschriebenen Wortes... ;) Ich hab' auch was dazu zu sagen ....


FADY MAALOUF live im NWZ Frankfurt/M.

Jetzt war es also das zweite Mal, dass ich Fady live gesehen habe. Nach der Langen Einkaufsnacht in Landeck nun beim Geburtstagsfest eines Einkaufszentrums in Frankfurt am Main. Sieben Stunden Autofahrt lagen hinter mir, als ich eine halbe Stunde vor Mitternacht endlich einen Parkplatz in der völlig überfüllten Parkgarage gefunden hatte und mich erwartungsvoll in die bereits zahlreich anwesende Menge mischte. Eine Stunde später, auf meiner vergeblichen Suche nach schwarzen Blessed e.V.- Shirts und Foldern, Sammelbüchsen (ihr bekommt noch eine Spende!), Leuchtstäben, Fans - mehr getrieben von den Massen als zu selbstständigen Schritten fähig, flüchtete ich mich Ruhe suchend in mein Auto und überlegte, wie ich diese Nacht überstehen würde. Ich war über 700 km weit mitten hinein in den Wahnsinn gefahren! Ich mag keine Menschenansammlungen dieser Art, angepöbelt, gerempelt, gestoßen, gedrückt, beschüttet mit Bier, Saft und Wein, bekleckert mit Ketchup und Senf. Ich mag den Konsumwahn der Einkaufstempel nicht und ich mag die Zurschaustellung von begnadeten Künstlern in einem solch unzumutbaren Ambiente nicht. Armer Fady!

Da ich aber nun schon mal da war, beschloss ich also, die Suche nach bekannten Gesichtern aus dem Forum aufzugeben und mir für Fady’s Auftritt ein sicheres Plätzchen auf dem Balkon zu suchen. Auf meinem Weg dorthin sah ich sie dann endlich, die einzelnen Grüppchen der anwesenden Fady-Fans. Endlich könnte ich meine Blinkeherzen übergeben, die ich für euch mitgebracht hatte! Aber etwas machte mich stutzig: Ich sah hier welche und dort welche, aber alle für sich, und ich konnte mich nicht entscheiden, welcher Gruppe ich mich anschließen sollte? One family? Schade, ich hätte euch gerne alle gemeinsam gesehen als Fady’s große Familie. Denn nur gemeinsam ist sie stark! Umso schöner, dass ihr immerhin während Fady’s Auftritt für ein starkes Gefühl einer großen Einheit gesorgt habt! Und wie! Fady hat das aber auch wirklich gebraucht in dieser Nacht!

Ich hatte ein mehr oder weniger ruhiges Plätzchen auf dem Balkon seitlich der Bühne gefunden, neben einem mehr oder weniger begeisterten Grüppchen Asiaten, die sicher nie zuvor den Namen Fady Maalouf überhaupt gehört hatten, aber nun immerhin höflich lächelten und mitwippten, manchmal sogar fast schon enthusiastisch applaudierten. Weniger höflich waren die Ansagen einiger betrunkener Möchtegernmusikkritiker, die hinter mir umso enthusiastischer eine ganze Weile lang jede Geste und jeden Ton Fady’s lautstark grölend kommentierten, während sie ein Bier nach dem anderen in sich hineinschütteten. Zu konzentriert auf das Wesentliche (wir erinnern uns: Ich wollte Fady hören!) hatte ich aber einfach nicht die Lust, mich mit ihnen auf die Diskussion einzulassen, doch bitte etwas ruhiger zu sein oder anderswo weiter zu saufen als ausgerechnet neben meinen Ohren. Sie sind dann von allein abgezogen …

Fady hören! Live! Ja, das hat was! Das letzte Drittel seines Auftritts konnte ich dann sogar noch richtig genießen! Fußfrei, ohne Ellbogen im Rücken und Hände auf meinem Hinterteil. Bester Blick auf die Bühne … Obwohl: Ich war so weit davon entfernt, dass ich erst auf den Fotos so richtig bemerkte, wie müde Fady an diesem Abend überhaupt aussah! Ich hab’ ihn nie wirklich nah zu Gesicht bekommen außer durch die Linse meines Fotoapparats. An den ich an dieser Stelle übrigens ein Kompliment aussprechen muss! Ich hätte niemals gedacht, dass die Bilder so derartig gut sein würden auf diese Entfernung, ohne Blitz, ohne Stativ, einfach so. Ich konnte es gar nicht glauben, als ich die Fotos am PC sah! FujiFinePix S5000 - weil schon einige Anfragen kamen!

Zurück zu Fady. Was es zu seinem Gesang und über seine Ausstrahlung Positives zu sagen gibt, wurde alles so oft artikuliert, ich möchte darauf nicht näher eingehen, er ist einfach großartig! Was mich viel mehr beschäftigt ist meine Hochachtung vor ihm, wie er mit all diesem Kasperltheater umgeht, in dem ich ihn nun bereits zum 2. Mal erlebt habe. Fühlt er sich als Künstler überhaupt ernst genommen? Ist das wirklich der Ernst seines Managements – auch wenn das momentan natürlich besser ist als gar keine Auftritte zu haben? Obwohl: Steht es sich wirklich dafür, Fady’s Energien in ein Chaos wie dieses zu investieren? Ich stand da oben auf dem Balkon und meinte mich in einem schlechten Film! Da unten stand (wohlgemerkt um drei Uhr Früh!) eine der großartigsten Stimmen des Universums auf der Bühne eines Einkaufszentrums und kämpfte gegen eine absolut beschissene (sorry! Aber weil’s wahr ist!) Akustik an. Bewacht von einem Heer völlig unmotivierter Securities, die ihre hauptsächliche Aufgabe offensichtlich darin sahen, den Fans den Spaß zu verderben und ihnen die Sicht auf Fady zu versperren. Wovor hatten die Veranstalter eigentlich Angst, weil sie Fady so derartig abschirmen ließen?

Die Autogrammstunde war ja dann noch das Tüpfelchen auf dem i. Als ich endlich das Ende der Schlange zum Anstehen gefunden hatte und mich grade endlich mit einigen bekannten Gesichtern getroffen hatte und freudig begrüßt, war sie aus auch schon wieder und ich stand ganz schön belämmert da mit meinen Versprechen, Fady Grüße auszurichten von allerlei Daheimgebliebenen und ihm Lilia’s very special present zu überbringen, den verlorenen St. Rafqa-Anhänger. Zu schade! Aber so ist das nun mal, einen Superstar auf seinem Weg zu begleiten … persönliche Tiefschläge inklusive. Unverrichteter Dinge machte ich mich also wieder auf den Heimweg – danke an dieser Stelle an Liesi, dass du mir Gesellschaft geleistet hast!

Resume: Seit ich Fady’s Karriere verfolge denke ich mir, er gehört auf eine ordentliche Bühne mit plüschigem Ambiente und einem Orchester hinter sich, dass die Zuhörer gar nix anderes mehr hören wollen nach diesem Konzert.

Fady berührt, fasziniert, hypnotisiert.

Ihn in Kaufhäusern wie in FFM singen zu lassen ist eine Zumutung, eine Verschwendung eines großen Talents! So schön es für die Fans ist, ihm dadurch nah zu sein, so sehr zehren Auftritte wie diese an seinen Energien für wirklich große Aufgaben. Daher mein Wunsch an dieser Stelle, dass die Verantwortlichen das auch so sehen mögen!

Danke!

LG Eva



Fotos @ Entersound: http://www.entersound.net/images/fotosenter/fady/ffm/index.htm..

Dominik Hennig said...

Danke, Eva! Unterschreibe jedes Wort, wie Du ja weißt! :-)

Anonymous said...

Ich poste hier zum erste Mal und auch nur deshalb, weil ich Eva hier voll und ganz zustimmen möchte!
Fady wird auch meiner Meinung nach ganz schön verheizt, er wird hin und her geschoben auf Veranstaltungen, welche wirklich fürchterlich sind und auch beim Fernsehen sieht es manchmal recht traurig aus!
Man könnte nun einwerfen, jeder muss mal klein anfangen und sein Lehrgeld bezahlen, aber ich muss wirklich sagen, die ein oder andere kleine Bar oder Jazzclub wären für den Anfang viel besser gewesen und nicht dieses Jahrmarktgetue!

Ich denke das da viel schief läuft und ich bin mir nicht sicher, ob Fady wirklich gut beraten ist, meiner Meinung nach, verhält sich Vieles nicht so, wie man das von gut vertretenen Künstlern kennt! Genauer will ich das nicht ausführen, aber wenn man im Netz unterwegs ist und vergleicht, so verhält sich Vieles bei Fady sehr anders und es stellt sich mir die Frage, ob und wer ihn im Umgang mit all dem, womit ein Künstler konfrontiert wird, zur Seite steht! Einiges erscheint mir zu manipuliert und zu eng - aber ich möchte hier nicht weiter darauf eingehen, weil viele Fans in ihrem Eifer das anders sehen!
Ich hoffe für Fady jedenfalls, dass die richtigen Leute ihn unterstützen und er bald bessere Wege für Auftritte angeboten bekommt!

LG
JEL

Dominik Hennig said...

@JEL: Ganz im Gegenteil, ich bin Dir sogar sehr dankbar und werde Deine Kritik auch an die geeigneten Stellen weiterleiten. Kannst hier gerne auch in medias res gehen, mein Blog ist eh unabhängig! :-)

fadyfan said...

Auf der Homepage des NDR wird der Superstar der Herzen, der am Freitag (10.10.) um 21.15 Uhr in der "Aktuellen Schaubude" auftritt, sehr freudig angekündigt:




Fady Maalouf - Der "Superstar der Herzen" träumt von einer eigenen Mode-Kollektion



Im Mai dieses Jahres gingen zwei Träume in Erfüllung: Bei dem Finale der fünften "Deutschland sucht den Superstar"-Staffel siegte Thomas Godoj. Doch nicht nur er. In den Tagen und Wochen nach der Entscheidung hatten unzählige Fans nur einen Wunsch: Die Ballade des zweitplatzierten Fady Maalouf zu veröffentlichen. Diesem Druck gab die Plattenindustrie nach und es blieb nicht bei einem Titel, sondern es folgte gleich ein ganzes Album. Für den 1979 im Libanon geborenen Fady Maalouf ein unfassbares Glück, der Weg dorthin war steinig. Aufgewachsen in Beirut, wurde er im Alter von 13 Jahren zweimal von Granatsplittern im Gesicht verletzt. Operationen folgten, er verkroch sich daheim. In dieser Zeit wuchs seine Liebe zur Musik und zu Céline Dion. Seine Eltern schickten ihn dennoch nach Bordeaux zum Modestudium. Hamburg folgte als nächste Station. Und von hier die Bewerbung bei der Castingshow - der Rest der Geschichte ist bekannt. Seitdem eifert der "Sieger der Herzen" seinem großen Idol nach und entwirft gleichzeitig viele Skizzen für sagenhafte Kleider. Vielleicht wird auch der Traum von einer eigenen Kollektion eines Tages wahr.

Anonymous said...

@Dominik: Vielen Dank für Deinen Kommentar, ich habe mir sehr lange überlegt, ob ich so etwas (doch relativ Kritisches) schreibe! Viele Fans - meiner Erfahrung nach - interpretieren zu viel in einzelne Messages hinein oder meinen, ich würde Fady persönlich kritisieren! Und ich habe weder Lust noch Laune mich mit solchen Dingen auseinander zu setzen, wobei es in solchen Fällen ohnehin nichts nützen würde!

Nochmal bzgl. Fady's Auftritten, ich finde es sehr bedauerlich, dass man ihn auf solche Bühnen stellt, selbst eine Celine Dion oder andere Weltstars würden auf solchen Bühnen verloren wirken und an Ausstrahlung verlieren und somit in ihrem Talent, geschweige gar als Künstler, ernst genommen werden! Das Ambiente wirkt immer mit!
Und hier kommen wir sicher auch zur Problematik, wie man im deutschen Sprachraum mit Künstlern aus solchen Castingformaten umgeht! In den USA oder GB läuft das anders! Traurig auch, wenn man sich ansieht, was alles auf den großen Bühnen landet, teilweise unverantwortlich, asozial, brutal und fast schon gemeingefährlich in ihren Texten! Ohne Stimme aber dafür mit einer großer Klappe oder seltsamen Outfit, zugeschnitten um cool zu wirken und den Jugendlichen zum Fraß vorgeworfen! Und die glauben natürlich alles, was ihnen von Managements und Musikindustrie vorgegaukelt wird!

Aber es gibt glücklicherweise noch die Künstler auf den großteils doch kleinen Bühnen, die sogenannten Geheimtipps, die einem gebildeten Publikum mit gutem Geschmack durchaus bekannt sind! Da trifft man sich zum Musikgenuß in Pianobars, kleinen Clubs oder sonstigen geeigneten Bühnen und gibt sich einfach guter Musik hin! Diese Künstler sind oftmals der großen Masse nicht bekannt, sind sicher auch keine Multimillionäre aber sie haben ihre Fans, gewinnen neue dazu und können von der Musik leben und mit einigem Glück, werden die Bühnen immer anspruchsvoller und größer!

Ich weiß, Fady will ein Weltstar werden, ich wünsche ihm aber eher, dass er die Chance hat ein guter Sänger/Musiker zu werden! Ich sehe alles sehr viel kritischer und möglicherweise auch realistischer als so mancher Fan! Ich halt ihm die Daumen, dass er es schafft, aber mit solchen Auftritten, wie ich sie kritisiere, wird das schwierig, dass nimmt keiner wahr noch ernst und Fady muss die Leute außerhalb der Fanbase überzeugen! Fady ist in vielen Dingen vielleicht ein zu guter oder bescheidener Mensch und er braucht jemanden, der ihm eiskalt die Meinung sagen kann, grade raus und ihm nicht Honig um den Mund schmiert! Das wünsche ich ihm wirklich! Obwohl ich der Meinung bin, dass der Mann viele Talente hat und mit ein wenig Glück auch anderswo eine super Karriere starten könnte!
Ich glaube, ich habe jetzt wirklich alles gesagt! Insofern weiter hoffen und Daumen halten!
Man schreibt sich!

LG
JEL

Libanon_Lady said...

Fady maalouf sieht aber im Schaubude irgendwie total verändert aus. Nicht gerade zu seinem Vorteil. Er wirtk total unnatürlich, wie diese gelifteten Diven! Was hat er mit seine Gesicht machen lassen?