Tuesday, June 07, 2005

Swiss Brainwashed

Jetzt hat die EU einen Schuh in der Tür!

Das - nach dem Anschwellen der Widerstandes gegen den Brüsseler Superstaat in Frankreich und in den Niederlanden - geradezu anachronistische Resultat der Volksabstimmung pro Schengen in der Schweiz ist zuvörderst auf eine unsägliche Gleichschaltung der öffentlichen Meinung durch den medial-edukativ-gouvernementalen Komplex zurückzuführen. Dies verdeutlicht wieder einmal, wo die Hauptangriffsziele einer erfolgsorientierten libertären Bewegung in Europa liegen müssen: beim Kampf gegen die Gehirnwäsche im Staatsfernsehen, in Staatsschulen und in Staatsunis.

Unsere Agenda muß lauten:

1.) Privatisiert die Medienlandschaft (v.a. die elektronischen Medien)!
2.) Privatisiert das Bildungswesen!

Schluß mit der "gelenkten Demokratie" à la Putin, Bush, Müntefering, Couchepin!

Ent-Staatlichung aller Lebensbereiche statt Entmündigung in allen Lebensbereichen!!!


Zur Situation der öffentlichen Bewußtseinsbildung in der Schweiz übrigens sehr lesenswert:

Der Glaube versetzt Zwerge
Von Markus Somm
Die Schweizer Gross-, Kreuz- und Querdenker sind klar für die Union. Denn wer europhil ist, meinen sie, gehöre zu den Bessermenschen.


Der exzellente Artikel aus der WELTWOCHE vom 03. Juni 2005 ist leider nicht online verfügbar, kann aber bei mir als Kopie gerne angefordert werden.

3 comments:

Simon said...

aber ist doch zwiespältig oder? Die nationale Souveränität wird ausgehebelt, aber die Menschen können freier von Ort zu Ort reisen...

Herfried said...

Aber sie werden durch das euro-system auch besser überwacht. Das wurde allerdings vor der Abstimmung verschwiegen. Außerdem sind Großräume der individuellen Freiheit eher abträglich, weil der Staat territorial mächtiger wird. Und die EU ist nichts anderes als ein Staat im Embryonalstadium. Wehe, wenn er einst ausgewachsen sein wird!

Simon said...

was sind denn die negativen Auswirkungen genau, die sich durch Schengen ergeben? Vielleicht mach ich mir das gar nicht bewusst...