Tuesday, October 15, 2019

Gastbeitrag von Walter Schuele: Entweder man ist Patriot oder man ist im Flügel

Das Problem an der Programmatik des Flügels: Der Flügel hat gar keine Programmatik.

Er hat nur eine Geschäftsidee, denn in letzter Konsequenz handelt es sich bei ihm um eine Beutegemeinschaft, nicht um einen patriotischen Aktionstrupp.

Die Geschäftsidee des Flügels:

1. Bringe braunen, also ns-affinen Stallgeruch in die AfD.

2. Bezeichne jeden - und sei es ein auch noch so gestählter Patriot -  der mit solchem Mist ein Problem hat - als "Halben" oder "weniger patriotischen" oder als "Weichgespülten".

3. Behaupte felsenfest, dass Du ein total überzeugter Patriot bist. Auch wenn Deine Gallionsfigur der profilierteste Deutschlandhasser der gesamten BRD-Geschichte ist (Jürgen Elsässer) ist und die überwältigende Mehrzahl Deiner Mitstreiter nicht den Hauch von patriotischem Engagement zeigte, als es noch keine bezahlten Jobs/Mandate dafür gab.

4. Versuche jeden, selbst Deine Gegner im Glauben zu wiegen, dass es um einen Konflikt zwischen "harten Patrioten" und "weichgespülten Patrioten" ginge.  Dann merkt nämlich keiner, dass die Vita so ziemlich aller Flüggelanten und insbesondere ihrer Gallionsfiguren eine völlig andere Sprache spricht.

5. Verfolge in letzter Instanz das folgende Ziel: Bringe die echten Patrioten, die schon z.B. in den 90ern für nationalliberale Ziele eintraten dazu, die AfD zu verlassen oder nicht in sie eintreten. Tue selbiges mit all jenen, die erst in den letzten Jahren den Weg zu diesem Denken fanden.

Wenn dieses Ziel gelingt und die AfD Dank Merkels Versagen zumindest stabil über 5% liegt, dann winkt Dir folgender Erfolg:

a) Sämtliche bezahlten Mandate sind in der Hand Deiner Beutegemeinschaft, weil die echten Patrioten mit gestählter Vita die Partei verlassen haben. Da gibts dann gut bezahlte Mandate für lau. Musste keine politische Arbeit leisten, kannst den ganzen Tag "Fünf gegen Willi" spielen, es reicht, am Stammtisch ein paar blöde Kommentare über "die Saukanaken" loszulassen. Diejenigen, die politische Arbeit beurteilen könnten, sind im Erfolgsfall ausgetreten.

b) Durch den Austritt der echten Patrioten, die etwas verändern und nicht einfach nur blöde Bierparolen abgeben möchten, wird die Partei leicht steuerbar. Wenn man sie doch mal als Mehrheitsbeschaffer der CDU braucht, wird sie dank dem Flügel handzahm sein.
Interessante Parallele: Auch bei den Grünen, unserem Antigon war es der als "Bürgerschreck" bekannte Sponti Joschka Fischer, also ein Exponent des besonders radikalen Flügels, der mit einer Grundlage der Grünen, dem Pazifismus gebrochen hatte und als Vizekanzler unsere BRD in den ersten Angriffskrieg ihrer Geschichte trieb! Einen Krieg, bei dem gestandene Konservative ernsthafte Bedenken vortrugen!

Sollte die AfD jemals umkippen und für Massenmigration, EU-Zentralismus oder ähnlichen Unfug stimmen: Es wird der "Flügel" sein, der dies in die Wege leitet. Es sind immer die Leute in den radikalen Strömungen, die ihre Partei zwingen, eine nicht zu haltende Position zu verlassen. Eine differenzierende Position wäre dagegen leichter zu halten und ist daher auch stabiler. Es sind nicht die Gemäßigten in protestlastigen Parteien, die besonders schnell umkippen, wenn es ans Eingemachte der Partei geht, es sind IMMER die radikaleren Strömungen.

c) Ein nicht ganz unwesentlicher Erfolg besteht darin, dass es neue Jobangebote vom Verfassungsschutz gibt. Das ist nicht zu unterschätzen, Nachrichtendienste zahlen sehr gut. Zumal ein tauglicher V-Mann NIEMALS nur für einen Dienst arbeitet, sondern von mehreren Geld kassiert.

Die Erfahrung zeigt: In ALLEN BRD-Parteien rechts der CDU hat der Verfassungsschutz eine auffällig radikale Strömung aufgebaut. Und zwar, bevor er diese Parteien offiziell überwacht hat. Bei NPD, Rep, Schill und BFB war dieses Spielchen bereits zu beobachten!
Die Aufgabe der radikalen Strömungen ist es, die Partei zu diskreditieren, intern für Unfrieden zu sorgen, intellektuelle Zirkel aus der Partei zu drängen und des "Weichkochens" zu bezichtigen.

Es gab nicht EINEN EINZIGEN V-Mann in rechten Parteien, der sich um eine Mäßigung seiner Partei bemüht hätte!
ALLE, wirklich ALLE Agenten in rechten Parteien gehörten zu radikalen Strömungen. Die Aufgabe war immer, diese Parteien von rechts her zu zersetzen und sie zu diskreditieren, Demokraten aus der Partei zu drängen und den Laden noch weiter zu radikalisieren.

Eine CDU kann wunderbar jeden Schreihals abschmettern, der "Scheiß Kanacken" rumplärrt. Sie hat aber ein Problem mit differenzierter Kritik, die auch bei ihren Stammwählern verfangen kann.

Die pseudo-konservative CDU als Wurzel allen BRD-Übels hat IMMER jede Partei rechts von sich mit V-Leuten beschicken lassen, die was von "ja nicht weichkochen lassen" erzählt haben.

Der "Flügel" ist 1:1 nach dem Muster gestrickt, mit dem der Verfassungsschutz bereits NPD, REP, Schill und BFB zur Strecke bringen ließ!

Genau deswegen soll mir jetzt KEINER erzählen, beim Flügel seien Patrioten. Die Geschichte der V-Leute ist bekannt oder kann bekannt sein, wenn man sich für Politik interessiert. Es gibt daher einfach keine Entschuldigung dafür, den "Flügel" zu unterstützen. Entweder man ist Patriot oder man ist im Flügel.

Und es ist natürlich an der Zeit, dass echte Patrioten die Glacee-Handschuhe gegen die falschen Fuffziger ausziehen. Wer sich um den Gründer der Antideutschen schart, ist ein Feind Deutschlands. Kein Fußbreit den V-Leuten, kein Fußbreit der Zersetzung, kein Fußbreit den Antideutschen um den Fake-Revoluzzer Jürgen Elsässer. Es lebe das heilige Deutschland!